Die ehrenamtlichen Helfer der Wasserwacht engagieren sich in ihrer Freizeit bei Einsatzdiensten und bei ihrer Aus- und Weiterbildung. Die Mitglieder der Wasserwacht sollten über viele Kenntnisse aus den verschiedenden Einsatzgebieten verfügen. Dazu zählen das nötige Wissen und die Expertise z.B. auf einem Boot, auf Sanitätsdiensten und der Umgang mit Wasserrettungsmitteln. All diese Fähigkeiten bauen auf die entsprechende sportliche Leistungsfähigkeit auf.

Wir bieten unseren Helfern folgende Ausbildungen an:

  • Frühschwimmer-Zeugnis, Schwimmzeugnis für Erwachsene
  • Schnorchelabzeichen
  • Junior Wasserretter
  • Deutsches Jugendschwimmabzeichen (in Bronze, Silber und Gold)
  • Deutsches Schwimmabzeichen (in Bronze, Silber und Gold)
  • Deutsches Rettungsschwimmabzeichen (in Bronze, Silber und Gold)
  • Erste-Hilfe Ausbildung
  • Grundausbildung Sanitätsdienst
  • BOS-Funkzeugnis
  • Sportbootsführerschein See / Binnen
  • Wasserretter
  • Hochwasserhelfer


Die Wasserwacht arbeitet eng mit der Sanitätsbereitschaft und dem JRK des DRK Oldenburg zusammen, dadurch haben unsere Helfer auch die Möglichkeit an Aus- und Fortbildungen aus anderen Bereichen teilzunehmen.  

 

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze

bronze

  • Mindestalter: 12 Jahre
  • 200 Meter Schwimmen in höchstens 10 Minuten (100 m in Bauchlage und 100 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit)
  • 100 Meter Schwimmen in Kleidung in höchstens 4 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Drei verschiedene Sprünge aus etwa 1 m Höhe (z.B. Abrenner, Kopfsprung, Paketsprung, Startsprung, Fußsprung)
  • 15 Meter Streckentauchen
  • Zweimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, einmal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten mit zweimaligem Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines
  • gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3m)
  • 50 Meter Transportschwimmen (Schieben)
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeit zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
  • 50 Meter Schleppen mit Achselgriff und dem Fesselschleppgriff nach Flaig
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:20 m Anschwimmen in Bauchlage, hierbei etwa auf halber Strecke abtauchen auf 2-3 m Wassertiefe und Heraufholen eines 5 kg Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen
  • 20 m Schleppen eines Partners
  • Demonstration des Anlandsbringens


Theoretische Kenntnisse:

  • Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
  • Gefahren an und im Wasser
  • Hilfe bei Bade-, Boots- und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
  • Aufgaben des Roten Kreuzes / der Wasserwacht


Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Silber

silber 

  • Mindestalter: 15 Jahre
  • 400 m Schwimmen in höchstens 15 Minuten, davon 50 m in Kraulschwimmen, 150 m Brustschwimmen und 200 m in Rückenlage mit Grätschschwung ohne Armtätigkeit 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 12 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • Sprung aus 3 m Höhe
  • 25 m Streckentauchen
  • Dreimal Tieftauchen von der Wasseroberfläche, zweimal kopfwärts und einmal fußwärts innerhalb von 3 Minuten mit dreimaligen Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes (Wassertiefe zwischen 2 und 3 m)
  • 50 m Transportschwimmen: Schieben in höchstens 1:30 Minuten
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeiten zur Befreiung aus Halsumklammerung und Halswürgegriff von hinten
  • 50 m Schleppen in höchstens 4 Minuten, beide Partner in Kleidung, je 1/2 Strecke mit Achsel- und einem dem Fesselschleppgriff (Schleppgriff nach Flaig oder Seemannsgriff)
  • Nachweis der Kenntnisse von Atmung und Blutkreislauf sowie Durchführung der Wiederbelebung
  • Kombinierte Übung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist
  • 20 m Anschwimmen in Bauchlage
  • Abtauchen auf 3-5 m Wassertiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
  • Lösen einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
  • 25 m Schleppen
  • Anlandbringen des Geretteten3 Minuten Vorführung der Atemspende am Phantom


Theoretische Kenntnisse:

  • Gefahren am und im Wasser
  • Hilfe bei Bade-, Boots-, und Eisunfällen (Selbst- und Fremdrettung)
  • Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen
  • Rettungsgeräte
  • Aufgaben des Roten Kreuzes, insbesondere der Wasserwacht und des Wasserrettungsdienste
  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nicht älter als 3 Jahre

Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Gold

gold 

  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Nachweis des DRSA Silber, nicht älter als 3 Jahre
  • 300 m Flossenschwimmen in höchstens 6 Minuten, davon 250 m in Bauch- oder Seitenlage und 50 m Schleppen, Partner in Kleidung (Achselgriff)
  • 300 m Schwimmen in Kleidung in höchstens 9 Minuten, anschließend im Wasser entkleiden
  • 100 m Schwimmen in höchstens 1:40 Minuten
  • 30 m Streckentauchen, dabei Heraufholen von 10 kleinen Tauchringen oder Tellern, die auf einer Strecke von 20 m in einer höchstens 2 m breiten Gasse verteilt sind; mindestens 8 Stück aufsammeln
  • Dreimal Tieftauchen in Kleidung innerhalb von 3 Minuten; das erste Mal mit einem Kopfsprung, anschließend je einmal kopf- und fußwärts von der Wasseroberfläche mit gleichzeitigem Heraufholen von jeweils zwei 5-kg-Tauchringen oder eines gleichartigen Gegenstandes die 3 m voneinander entfernt liegen (Wassertiefe zwischen 3 und 5 m)
  • 50 m Transportschwimmen, beide Partner in Kleidung: Schieben in höchstens 1:30 Minuten
  • Nachweis der Kenntnisse zur Vermeidung von Umklammerungen sowie Fertigkeiten zur Befreiung aus Halsumklammerung von hinten und Halswürgegriff von hinten
  • Kombinierte Übung (beide Partner in Kleidung), die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist:
  • 25 m Schwimmen in höchstens 30 Sekunden
  • Abtauchen auf 3-5 m Wassertiefe, Heraufholen eines 5-kg-Tauchrings oder eines gleichartigen Gegenstandes, diesen anschließend fallen lassen
  • Lösen einer Umklammerung durch einen Befreiungsgriff
  • 25 m Schleppen in höchstens 60 Sekunden mit einem Fesselgriff
  • Anlandbringen des Geretteten
  • 3 Minuten Vorführung der Atemspende am Phantom

Handhabung folgender Rettungsgeräte:

  • Retten mit Rettungsball und Lein
  • 12 m Weitwerfen in einen Zielsektor mit 3 m-Öffnung in 12 m Entfernung
  • 6 Würfe innerhalb von 5 Minuten, davon 4 Treffe
  • Retten mit Rettungsgurt und Leine (als Schwimmer und Leinenführer
  • Handhabung gebräuchlicher Wiederbelebungsgeräte

Nachweis folgender Kenntnisse:

  • Wiederbelebung (Atemspende)
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen
  • Rechte und Pflichten bei Hilfeleistungen
  • Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs nicht älter als 3 Jahre

 

Aktuelle Informationen und Berichte über unsere Arbeit finden Sie unter der öffenlich zugänglichen
Seite der Wasserwacht Oldenburg bei Facebook.

Die Wasserwacht des DRK Kreisverband Oldenburg-Stadt wurde 2008 gegründet. Unsere Aufgaben sind vielfältig und abwechslungsreich. Es beginnt bei der Ausbildung und dem Training von Rettungsschwimmern, reicht über die Absicherung von Regatten und Event-Veranstaltungen am Wasser, Wachdiensten in Hallenbädern und Freibädern, bis hin zu Strandwachen in ganz Norddeutschland. Ebenso unterstützen wir die Sanitätsbereitschaft bei ihren Sanitätsdiensten in Oldenburg und Umgebung.

Die Wasserwacht bietet Kurse zum Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens immer sonntags ab 18:00 Uhr im Hallenbad Kreyenbrück an (Brandenburgerstraße 40, 26133 Oldenburg). Des Weiteren bieten wir Jugendlichen von 10 bis 14 Jahren in unserer Jugendgruppe das erlernen und vertiefen von vorhandenen Schwimmfähigkeiten an. Ziel ist hier die Teilnahme an Wettkämpfen oder die Ausbildung zum Junior-Wasserretter. Die Jugendlichen der Jugendgruppe haben spielerisch die Möglichkeit, die Rotkreuzgrundsätze und die Jugendrotkreuz-Leitsätze in Form von Gruppenstunden zu erlernen.

Die genauen Kurstermine erfahren sie vor Ort oder mit einer E-Mail an wasserwacht@drk-ol.de. Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen sowie das Deutsche Jugendschwimmabzeichen werden in drei Leistungsstufen (Bronze, Silber und Gold) vergeben. In den Stufen Silber und Gold gilt das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen als Ehrenzeichen gemäß dem Ordensgesetz. Für alle Abzeichen müssen theoretische und praktische Leistungen erbracht werden. Anmeldung kann zu den oben genannten Zeiten im Hallenbad Kreyenbrück oder per E-Mail an wasserwacht@drk-ol.de erfolgen.

Durch die erhöhte Inanspruchnahme der Ausbildung, wurde eine Warteliste für Kinder und Jugendliche, sowie für die DRSA-Kursteilnehmer eingeführt. Die Wartezeit kann bis zu 4 Monate betragen. Die Kursgebühr beträgt 40,- Euro und geht etwa 6 Wochen, wobei alternativ auch eine Jahresmitgliedschaft mit einem Beitrag von 3,- Euro im Monat abgeschlossen werden kann. Um einen DRSA-Kurs innerhalb von 6 Wochen abschließen zu können, werden erweiterte Schwimmfähigkeiten vorausgesetzt.

Wir freuen uns immer über euren Besuch, also informiert euch auf den folgenden Seiten über uns und vielleicht sehen wir uns mal in der Schwimmhalle.

Rike Krieger

Leiterin der Wasserwacht

 

werbung1

 

Eine Nummer

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Oldenburg-
Stadt e.V.

Schützenhofstr. 83 - 85
26135 Oldenburg

Tel.: (0441) 77 93 30
Fax: (0441) 77 93 355

info@drk-ol.de

Stellenangebote

stellenangebote

Zeichen Setzen Video

Video Vorschau

DRK Blutspendetermine

Abbild: Logo des DRK Blutspendedienstes

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in: