Individuell und sicher: Unsere Wohnanlagen bieten Ihnen Freiheit und Sicherheit zugleich.

Was ist "Betreutes-Wohnen"?

Eine wichtige Voraussetzung für eine gute Wohnqualität im Alter ist neben

  • dem Wohnungszuschnitt
  • der Barrierefreiheit von Wohnungen
  • und dem Wohnumfeld
  • die Sicherung wohnungsnaher Dienstleistungs- und Hilfeangebote

Der von der Bundesregierung 2001 vorgelegte "dritte Bericht zur Lage der älteren Generation" betont nachdrücklich, daß eine an den Interessen älterer Menschen orientierte, vor allem in örtlicher Verantwortung umzusetzende Wohnungs- und Städtebaupolitik von folgenden Zielen ausgehen sollte:

  • ein Verbleib älterer Menschen in ihrer vertrauten Umgebung und Wohnung so lange wie möglich zu sichern
  • die Hilfe zur Selbsthilfe zu gewähren
  • die Selbständigkeit, selbstbestimmte Lebensführung und gesellschaftliche Mitgestaltung älterer Bürger und Bürgerinnen zu sichern und auszubauen
  • die Möglichkeiten des Zusammenlebens aller Generationen soweit möglich zu fördern. (Erhaltung ausgewogener Bewohnerstrukturen
  • das städtebauliche Instrumentarium und wohnungsbezogene Maßnahmen mit sozialen Programmen zu verbinden.
  • An dieser Stelle setzt das DRK-Konzept für die Einrichtung eines Betreuungsdienstes ein.

Es will dazu beitragen, daß ältere Menschen, die sich in ihren veränderten Lebensbedingungen und sozialen belangen neu orientieren und definieren müssen, den Prozeß des Alterns als positive Sozialisationsphase begreifen.

Der Betreuungsdienst hat die Aufgabe, ältere Menschen in der Stadt Oldenburg bei der Bewältigung dieser Lebensphase unterstützend zu begleiten.

Folglich wurden folgende Schwerpunkte in das Aufgabentableau eingarbeitet:

  • Leistung von alltagspraktischen Hilfen (hauswirtschaftliche Versorgung, Einkaufs- und Wäschedienste, Begleitung bei Arztbesuchen oder Freizeitaktivitäten, Erledigung von Behördengängen, Fahrdiensten u.a.)
  • Präventive Hilfe mit dem Ziel des Erhalts einer langfristigen Selbstständigkeit (Unterstützung beim Aufbau sozialer Kontakte und der Entwicklung von Eigeninitiative, gegebenenfalls Vermittlung und Bereitstellung von weiteren Hilfen)
  • Psychosoziale Unterstützung in Krisensituationen (Krankheiten, Behinderungen, Depressionen, Dementiae)

Der Betreuungsdienst ist organisatorisch eingebettet in das Segment "Betreutes Wohnen". In unserem Sprachgebrauch verstehen wir darunter eine Wohnform, die dem normalen Wohnen im Bestand Betreuung und Service hinzufügt.

Es ist bereits darüber berichtet worden, daß die Stadt Oldenburg über eine überdurchschnittlich hohe Quote an Wohneigentum verfügt. Die älteren Menschen wollen ihre angestammte Wohnung (oder ihr Haus) nicht verlassen und sind auf der Suche nach kostengünstigen Serviceangeboten.

Es handelt sich in der Regel um über die Stadt Oldenburg verstreute Wohnungen/Häuser.

Zum bereuten Wohnen gehört auch der Hausnotrufdienst, Hilfen bei der Wohnraumanpassung und die ambulanten Hilfen der Sozialstation.

Unter bestimmten Voraussetzungen greift in diesem Bereich die Pflegeversicherung.

 

Eine Nummer

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Oldenburg-
Stadt e.V.

Schützenhofstr. 83 - 85
26135 Oldenburg

Tel.: (0441) 77 93 30
Fax: (0441) 77 93 355

info@drk-ol.de